„Handballhardcore Kreisklasse“. Handball-Hardcore. Klingt wie Handball in der Hardcore-Version. Und genau das ist es auch. Denn die Kreisliga ist selbst in der harten Sportart Handball nochmal ein Härtefall. Und „Kreisklasse“? Nun ja. Klingt nach etwas mit Klasse. Und einer runden Sache. Allerdings ist neben dem Spielgerät die einzig runde Sache der Vorbau des Kreisläufers. Klasse aber haben alle Protagonisten. Einige sogar Extraklasse. Nur nicht unbedingt was das Handballspiel angeht.

Eine Liga, zwei Welten

Die Kreisklasse ist die unterste Spielklasse im Handball. Noch unter der Kreisliga. Gewissermaßen der unerwartete Keller in einem Haus, das im Souterrain schon finster ist, die handballerische „Hall of Shame“, Sammelstätte sportlicher Ruinen. Gleichzeitig sind genau diese aber auch Teil des unter Schutz stehenden Handballkulturerbes. Die Basis der schönsten Sportart überhaupt, tausende tolle Menschen – waschechte Handballer eben.

In der Kreisklasse spielen im Prinzip zwei Arten von Spielern. Die, die es noch nie höher geschafft haben, die auch nie höher spielen werden und die genau genommen auch gar nicht spielen können. Und die, die mal erheblich höher gespielt haben, jedoch mittlerweile auf Anraten ihres Arztes am besten überhaupt nicht mehr spielen sollten und dennoch die Schuhe nicht an den Nagel hängen können. Die eine berufliche Frühverrentung in Kauf nehmen, bevor sie in Handballrente gehen.

Und genau diese Mischung – gepaart mit dem irgendwo unter Normalnull angesiedelten Spielniveau, den immer wieder aufblitzenden motorischen Defiziten und der enormen Motivation, den Gegner ab neun Metern in eine Vollsperrung laufen zu lassen – ist es, die die Kreisklasse ausmacht. Die sie so liebenswert macht, so spannend, so einzigartig. Und so extrem ansehnlich, obwohl das alles für Zuschauer so extrem unansehnlich ist.

Was es mit Anspielen per Stemmwurf ins Gesicht des Mitspielers, Hebern, die den Blutdruck des Trainers heben und Fans, die beim Zuschauen an Augendepression erkranken, auf sich hat, lest Ihr in Handballhardcore Kreisklasse – Höhepunkte am Karrieretiefpunkt.

Jetzt bestellen